Diese Seite wird bis September 2017 noch online sein.

Die neue Webseite ist: www.huus95.jimdo.com

Lüftung mit Wärmerückgewinnung

Da in meinem Haus (Bj. 2006) die Luftqualität zu wünschen übrig lies, trotz richtigem Lüften, musste eine Lösung gefunden werden.

Eine Lüftung?!

Zentral oder dezentral? Zentral ist zum Nachrüsten zu aufwendig. Ok dezentral.

Bis ich eine brauchbare Lösung hatte dauerte es aber noch mal ein Jahr.

Ich habe an 2 Stellen im Haus ein selbstgebautes Lüftungsgerät installiert, die mit einer gemeinsamen Regelung gesteuert wurden.

Kurzbeschreibung: Luft wird 60 Sec. von A nach B befördert und erwärmt den Aluwärmetauscher B, danach wird 60 Sec. die Luft von B nach A befördert und entnimmt die Wärme aus dem Wärmetauscher B. (Und anders herum).

Wirkungsgrad ca. 78%

 

Die Lüftung wurde 2011 durch die Warmluftkollektoren abgelöst. Da sie bis dahin einen guten Dienst geleistet haben, zeige ich hier einmal, wie ich sie gebaut habe.

 

Materialien pro Lüftungsgerät:

- Alurohr Durchmesser 10 mm Länge 250 mm

- 2 Lüfter 80 x80 mm (1 x Zuluft, 1 x Abluft)

- Uiversaldämplatte 20 mm (z. B. Austrotherm)

- Intervallschalter von Conrad

- Kleinteile

 

 

Wanddurchbruch Durchmesser 250 mm

Das Rohmaterial

Gebündelte Alurohre als Wärmetauscher

Wer wissen will wieviele es sind kann sie zählen

 

Da die Lüfter nur pusten können, habe ich 2 Lüfter gegeneinander gesetzt.

Universaldämmplatte zur Einpassung in das Rohr.

 

Blick ins Rohr vom Hausinneren: Lüfter mit Acryl eingesetzt, dahinter befindet sich der Wärmetauscher. Als Abschluss wurde ein Lüftungsgitter außen angebracht.

Die Intervallschaltung

Der erste Testbetrieb

Die Anlage wurde nach erfolgreichem Test mit selbstgebauten Schalldämpfern vervollständigt.

Hier ein Link von anderen Eigenbauten www.homolog.de.